Freilichtmuseum Pfahlbau Museum
    Pfahlbauten Weltkulturerbe
Hier klicken für weitere Details
Suche         Facebook-Fan werden Folge uns auf Twitter  
   
     
Öffnungszeiten & Preise
Anfahrt
Infos für Familien
Infos zur Barrierefreiheit
Infos für Lehrer & Schulen
Infos für Reisegruppen
Presse-Infos / Medienbeiträge
Reservierungen/Anfragen
Links
Impressum

23plus – Archäologie im Bodenseekreis

23 Mikroausstellungen von Studierenden der Universität Tübingen in Zusammenarbeit mit dem Pfahlbaumuseum Unteruhldingen

Jeder Ort im Bodenseekreis hat Geschichte. Die Funde aus mehrhundertjähriger Forschungstätigkeit lagern heute weitab vom Bodensee in den Museen von Karlsruhe, Stuttgart, Freiburg, Mainz und weiteren Orten und sind der regionalen Bevölkerung kaum zugänglich. Um die Identifikation der Menschen mit ihrer Orts- und Stadtgeschichte zu steigern und den Kontext zu Geländedenkmalen und den originalen Fundorten herzustellen, entstand der Plan, eine Ausstellung zu gestalten. 23 Studentinnen und Studenten wurden im Sommersemester 2015 aufgefordert, im Rahmen eines Praxisseminars für Museologie jeweils ein Fundstück mit seiner Geschichte pro Ort vorzustellen. Gewissermaßen Geschichte von unten, vom Ursprungsort her - für alle verständlich. Eine Vitrine und ein Erläuterungsbanner, ein Initiativreferat, ein Presse- und Kurztext für jede der 23 Gemeinden im Bodenseekreis sowie eine Abschlusspublikation in „Leben am See“ -dem Jahrbuch des Kreises - sind vorgesehen. Vorträge der Archäologinnen und Archäologen sind buchbar. Eine Medienbegleitung des Projekts ist vorbereitet. Für die Studierenden ist es ein Ausstellungsexperiment in der Fläche, für die Öffentlichkeit kann es ein Einstieg in die Auseinandersetzung mit der Geschichte der eigenen Region bedeuten, die den meisten bislang unbekannt war. Insgesamt wird die Geschichte der letzten 10 000 Jahre von der mittleren Steinzeit bis in die Neuzeit präsentiert. Die Menschen der Stein- und Bronzezeit, Kelten, Römer, Alamannen, Franken, die Menschen des Mittelalters und der modernen Zeit haben im Boden Spuren ihrer Geschichte hinterlassen, die es zu lesen gilt.

Ausstellung:

Die Ausstellung wird in 21 Volksbanken, der Genossenschaftsbank Meckenbeuren und der Sparkasse Salem-Heiligenberg vom 25.9.2015 bis 16.10.2015 zu den jeweiligen Öffnungszeiten der Filialen präsentiert. Anschließend vom 23.10.2015 bis 06.01.2016 werden die Fundstücke gesammelt im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen zu sehen sein.

Die Vernissage findet am 25.9.2015 um 11 Uhr im Pfahlbaumuseum Unteruhldingen statt.

Verantwortlich: Prof. Dr. Gunter Schöbel und Team Pfahlbaumuseum mit Studierenden der Universität Tübingen, Fachbereich

Ur- und Frühgeschichte und Archäologie des Mittelalters, Schloss Hohentübingen. 

 

Hier geht´s zur Website zur Ausstellung

Hier geht´s zum Flyer zur Ausstellung

 

 

Gedankt wird den Leihgebern:

Badisches Landesmuseum Karlsruhe, Landesmuseum Württemberg Stuttgart, Römisch Germanisches Zentralmuseum Mainz, Städtische Museen Freiburg, Rosgartenmuseum Konstanz, Städtisches Museum Überlingen, Stadtarchiv Friedrichshafen, Landesamt für Denkmalpflege Baden-Württemberg beim RP Stuttgart, Archäologisches Landesmuseum Rastatt, Landesamt für Denkmalpflege beim RP Tübingen, private Leihgeber.

Sponsoren:

OEW, Pfahlbauverein, Volksbanken, Sparkasse, Unibund Tübingen

Kontakt & INFO über Pfahlbaumuseum:

Prof. Dr. Gunter Schöbel, mail@pfahlbauten.de, Tel. 07556/92890-0

Studenten Funde Salem Hartwald Alemanne Bodenseeblick