Pfahlbau Museum Freilichtmuseum
    Pfahlbauten Weltkulturerbe
Hier klicken für weitere Details
Suche         Facebook-Fan werden Folge uns auf Twitter Folge uns auf Instagram Folge uns auf Google+  
Pfahlbauten Museum
   
     
Virtueller Rundgang
Ihr Pfahlbaubesuch
Steinzeitmann Uhldi
Die 16 häufigsten Fragen
Aktuelle Museums-Projekte
Lernort Pfahlbauten
Geschichte des Museums
Der Museumsverein
Impressionen
Forschungsinstitut

Fundmagazin


Der Gesamtbestand des für die Kultur und die Geschichte des Raumes Bodensee-Oberschwaben – Allgäu - Schweiz bedeutenden Fundus an prähistorischen Funden beträgt -einschließlich aller Kleinfunde - etwa 300 000 Stück, die unter den geforderten konservatorischen Bedingungen im vollklimatisierten Fundarchiv eingelagert sind. Der auf Listen erfasste Inventarisierungsstand umfasst im Jahr 2007 rund 22 700, der digital erfasste etwa 14 300. Bis ins Jahr 1990 waren ca. 6000 Funde, vornehmlich jene des Schaubestandes inventarisiert und auf Karteikarten erfasst worden. Die Aufnahmearbeiten werden ständig fortgesetzt. Die Archivfunde entstammen Ausgrabungen und Aufsammlungen, die Gegenstand wissenschaftlicher Grundlagenforschung, archäologischer Bearbeitungen und wechselnder Ausstellungsprojekte vor Ort waren, aber auch im Zuge des Leihverkehrs in Museen des In- und Auslandes gelangten.

Von den Ausgrabungen Hans Reinerths, dessen wissenschaftlicher Nachlass dem Forschungsinstitut des Pfahlbaumuseum Unteruhldingen überlassen wurde, sind die folgenden größeren Bestände auszugsweise bereits erfasst.

Egolzwil II, Wauwiler Moos, ca. 1.000 Funde.
Sipplingen, Bodensee, 657 Funde inventarisiert. Zusatzbestand in Kisten noch nicht inventarisiert.
Wasserburg Buchau, Federseemoor, ca. 300 Altfunde der Jahre 1921-1937, inventarisiert.
Velestino, Thessalien, Scherben, 15 Regalmeter.

An größeren Sammlungen sind als Dauerleihgaben und im Besitz des Pfahlbauvereins vorhanden:


Slg. Bodenseegeschichtsverein   Ausstellungsbestand Ausgrabung Sipplingen 1929/1930
Slg. Hans Reinerth   Bodensee/Oberschwaben/Allgäu/Schweiz, 1945-1989.
Slg. Alfons u. Fritz Beck   Bodensee, Römische Keramik (ab 1955), übernommen 2003
Slg. Heinz Dürr   Bodensee Mesolithikum, 1962
Slg. Albert Funk   Hegau/Untersee, erworben 1994
Slg. Heinz Hertlein   Federsee Mesolithikum, 1976-1979
Slg. Ingeborg Hesse (Wörtz)   Mittelmeer Keramik (römisch u.a.) / Fossilien
Slg. Heinrich(?) Huck   Unteruhldingen-Baienwiesen (1970er Jahre), übernommen 2005
Slg. Dr. Theo Löbsack   Tauchfunde UU-Stollenwiesen, 1970er Jahre
Slg. Helmut Maier   Überlinger See/Untersee/Bodanrück, seit den 1960er Jahren
Slg. Josef Menz   Federsee, erworben 1998
Slg. (?) Menzel   Petersfels 1978
Slg. Familie Müller   Unteruhldingen, Nachlass G. Sulger, 2004
Slg. Richard Pufahl sen u. jun.   Manzell/Seemoos/Nußdorf, übernommen 1996
Ca. 1.100 Artefakte
Slg. Hermann Schiele   Überlinger See Südufer Mesolithikum/Neolithikum, 1950er/60er Jahre; Federsee Mesolithikum, 1967-1971
Slg. (?) Schneider   CH-Güttingen, Neolithikum (Steinbeile)
Slg. Jörg Schröppel   Allgäu: Pfronten/Hopfensee Paläo-/Mesolithikum, 1957-1959
Slg. Erich Schultz   Unteruhldingen, 1950-1952
Slg. Georg Sulger   Unteruhldingen, 1938
Slg. Christoph Graf Vojkffy   Schloss Zeil u. Umgebung / Allgäu, Paläolithikum und Mesolithikum, 1930er bis 50er Jahre
Slg. Aribert u. Karl Wiehler   Unteruhldingen/Maurach, 1950-1955
Slg. Paul Weber   Überlinger See/Untersee Mesolithikum, 1956-1966